Wärtsilä entwickelt mit Partnern eine praktikable Wasserstoff-Kraftstofflösung um das IMO-Ziel zur Senkung der CO2-Emissionen in der Schifffahrt zu erreichen

Der finnische Technologiekonzern Wärtsilä hat sich mit der Klassifikationsgesellschaft RINA, und weiteren Branchenpartnern zusammengetan, um für die Schifffahrt eine Lösung mit Wasserstoff als Kraftstoff zu entwickeln. Ziel ist es, eine skalierbare und nachhaltige Lösung zu finden, mit der sich das Ziel der International Maritime Organization (IMO), die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 50 Prozent gegenüber 2008 zu senken, erreichen lässt, ohne dass umfangreiche Investitionen in die Infrastruktur erforderlich werden.