Öl ersetzen – aber wie?

Seit Jahrzehnten ist die Parole „Weg vom Öl“ in aller Munde. Auch wenn der Rohstoff – entgegen zahlreicher Theorien – auf absehbare Zeit nicht knapp wird, brauchen wir aus Klimaschutzgründen dringend Alternativen zu fossilen Energien. Aber wie kann Erdöl, das Basis so vieler Errungenschaften des Alltags ist, ersetzt werden?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir nutzen Erdölprodukte für die Fahrt zur Arbeit oder in den Urlaub, für den Warenverkehr zu Lande, zu Wasser und in der Luft, für eine warme Wohnung, als Schmierstoff und als Grundstoff für unzählige Dinge des täglichen Bedarfs – von der Trinkflasche über Smartphone und Computer bis hin zu Kleidung, Kosmetik und Arzneimittel.

Auch ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass Öl nach wie vor eine große Bedeutung hat: Allein in Deutschland deckt Öl rund ein Drittel des Energiebedarfs. Im deutschen Straßenverkehr fahren 98 Prozent der rund 57 Millionen Fahrzeuge mit Benzin oder Diesel. Im Wärmesektor macht der Öl-Anteil rund 30 Prozent aus und drei Viertel der Vorprodukte für die chemische Industrie basieren auf Erdöl.

Wie es aussieht, ist der Rohstoff in einer modernen Welt unersetzlich. Was aber, wenn er sich künstlich herstellen ließe und damit die Nachteile der fossilen Variante vermeidbar, die zahlreichen Vorteile aber weiterhin nutzbar wären? Wie das gehen kann, zeigt das Video.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

#eFuels - Brennstoff der Zukunft

Future Fuels, also Brennstoffe, die auf Basis erneuerbarer Energien synthetisch erzeugt werden, spielen aus Sicht vieler Experten eine wesentliche Rolle für die Energieversorgung der Zukunft. Sehen Sie in unserer Multimedia-Reportage (Pageflow), wie E-Fuels & Co. hergestellt werden können und wie der Stand der Forschung ist.