Startschuss für Power-to-Liquids-Anlage im Hamburger Hafen

Im September 2022 wurde im Hamburger Hafen eine neue Power-to-Liquid Demonstrationsanlage eingeweiht. Sie produziert synthetische Alternativen zu fossilen Rohstoffen. Das Demonstrationsprojekt mit dem Namen “Next Gate” ist weltweit eines der ersten PtL-Konzepte im technischen Maßstab, das E-Fuels sowie synthetische Rohwachse liefert. 

Energiepartnerschaften mit Kanada

Mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde am 14. September 2022 die Power-to-Liquids-Anlage „Next Gate“ in Hamburg eingeweiht. Direkt neben der neuen Prozessanlage steht zudem das mobile Multimedia- und Informationszentrum des en2x – Wirtschaftsverband Fuels und Energie, in dem die Transformation der Branche ab sofort der Fachöffentlichkeit sowie Stakeholdern und weiteren  Interessierten beispielhaft und praxisnah demonstriert wird. Volker Ebeling, Senior Vice President New Energy, Chemicals & Gas bei der Mabanaft (li.), en2x-Hauptgeschäftsführer Adrian Willig (2. v. li.) und Niels H. Hansen, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung der H&R KGaA (3. v. li.) begleiteten Hamburgs ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (3. v. re.) beim Rundgang über das Gelände.  Detlev Wösten, Chief Sustainability Officer der H&R und Co-CEO der P2X-Europe (2. v. re.) erläuterte SPD-Politikerin und Mitbegründerin der Umweltschutzorganisation Greenpeace Monika Griefahn (re.) die Vorteile von synthetischen Kraft- und Rohstoffen.
Foto: H+R

Die neue PtL-Anlage auf dem Raffineriegelände der Ölwerke Schindler GmbH in Hamburg soll zukünftig rund 200 Tonnen E-Fuels für den Straßen- und Schienenverkehr sowie rund 150 Tonnen Wachse zur Weiterverarbeitung in der Pharma-, Kosmetik und Lebensmittelindustrie herstellen. Das PtL-Verfahren ermöglicht die Produktion synthetischer Kohlenwasserstoffe auf Basis nachhaltiger und klimafreundlicher Komponenten. Hierfür wird grüner Wasserstoff aus der betriebseigenen Wasserstoff-Elektrolyse-Anlage zusammen mit biogenem CO2 zunächst zu Synthesegas verarbeitet, woraus anschließend synthetische Kohlenwasserstoffe gewonnen werden. Ausgestattet ist die “Next Gate”- Anlage mit der PtL-Synthese-Technologie des Karlsruher Technologieunternehmens INERATEC.

„Wir müssen die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen verringern. Gleichzeitig benötigen wir für viele Aspekte unseres gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Alltags auch klimafreundliche Alternativen zu bislang noch fossilen flüssigen Kraftstoffen, die direkt und problemlos als Ersatz einsetzbar sind. Mit Hilfe der PtL-Technologie können wir dem Luft-, Schiffs- und Schienenverkehr synthetische Kraftstoffe in Form von CO2-neutralen E-Fuels bieten und so einen wesentlichen Beitrag zur Defossilisierung des Verkehrs leisten.“, erklärt Volker Ebeling, Senior Vice President New Energy, Chemicals & Gas bei der Mabanaft.

Die Vermarktung der Produkte übernimmt „P2X-Europe“, ein Joint-Venture von Mabanaft, Importeur und Großhändler für Mineralölprodukte und Biokraftstoffe, und H&R, Hersteller von Spezialchemie und chemisch-pharmazeutischen Spezialprodukten auf Rohölbasis. In den nächsten Jahren soll, aufbauend auf den Mengen aus dem Demonstrationsprojekt, der Markthochlauf durch eine Steigerung der Produktionsmengen auf eine kommerzielle Größenordnung durch Projekte von P2X-Europe erfolgen. „Unser zukünftiges Angebot an vielfältigen nicht fossilen Produkten ist unser Beitrag für eine klimaneutrale Zukunft und lässt uns die Energiewende aktiv mitgestalten“, sagt Detlev Wösten, Chief Sustainability Officer der H&R und Co-CEO der P2X-Europe.

Videos: Die PtL-Anlage „Next Gate“ + die Menschen und die Motivation hinter dem Projekt 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.